Strohm treibt Digitalisierung voran

Moderne Fertigung trifft ausgeprägtes Mitarbeiter-Management.

Bei der Strohm Einrichtungen GmbH aus Tuttlingen treffen ausgeprägte Gestaltungs- und Planungskompetenz auf bestes Schreinerhandwerk. Das Familienunternehmen setzt dabei konsequent auf Digitalisierung, moderne Fertigungstechnologien und ein anspruchsvolles Qualitätsmanagementsystem. Außerdem wird sehr viel dafür getan, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich wohlfühlen.

Das 1961 gegründete Unternehmen wird seit 1997 in zweiter Generation von den beiden Brüdern Klemens (Geschäftsführung Produktion/Business) und Christoph Strohm (Geschäftsführung Handel/Privat) geführt. Strohm beschäftigt insgesamt rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter fünf Azubis. Von den Innenarchitekten aus dem Planungsbüro über die Spezialisten für Elektrotechnik, Lichttechnik und Bädertechnik bis hin zu den erfahrenen Handwerkern und Schreinern ziehen alle an einem Strang.

Digitalisierung mit Tiefgang

Eine sehr bedeutende Rolle spielt bei Strohm seit vielen Jahren das Thema Digitalisierung. Jüngstes, und fast abgeschlossenes Projekt ist die Einführung der ERP-Software Triviso. Allein zwei Jahre Arbeit haben Klemens Strohm und sein Sohn Marius gemeinsam mit dem Team in dieses überaus anspruchsvolle Projekt investiert.

Bereits vor rund sechs Jahren hat sich das Unternehmen sehr intensiv mit dem Thema Qualitätsmanagement auseinandergesetzt. Dabei wurden sämtliche betriebliche Prozesse und Workflows beleuchtet, analysiert, von Grund auf hinterfragt und schließlich umfassend optimiert. Klemens Strohm: „Unser Ziel war und ist es, in allen Bereichen Fehler zu minimieren und eine hohe Transparenz zu erreichen. Dabei haben wir den Betrieb ziemlich auf den Kopf gestellt. Die Umsetzung unseres Qualitätsmanagementsystems war dementsprechend mit sehr großem Aufwand verbunden. Seitdem profitieren wir in allen Bereichen von diesen Maßnahmen und bleiben da natürlich auch weiter am Ball.“

Lesen Sie den gesamten Artikel hier.